Aachen - Eupen - Verviers

 

 

In der Grenzregion Aachen/Eupen und Verviers gab es bis in die 1950er Jahre ein Straßenbahnnetz, das vor allem durch viele Überlandverbindungen geprägt war. Auch nach Fortfall des Eupener Netzes verfügte Aachen weiterhin über das zweitgrößte Netz (157 km) innerhalb der Rheinprovinz. In dem über 400.000 Einwohner zählenden Einflussgebiet waren Städte wie Alsdorf, Eschweiler, Herzogenrath und Stolberg, aber auch viele kleinere und größere Orte untereinander und mit dem Landkreis Aachen straßenbahntechnisch vernetzt. Diesem verzweigten Straßenbahnnetz war es zuzuschreiben, dass die Industrialisierung der gesamten Region gelingen konnte. So kamen nicht nur die Menschen zu ihrer Arbeitsstelle, so wurde schließlich auch auf intelligente Weise die Infrastruktur zusätzlich für die Güterbeförderung nutzbar gemacht.

Dem Wiederaufbau nach 1945 folgte sehr schnell die Stillegung des ASEAG-Netzes. Bereits zehn

tram in Aachen

Jahre früher hatte man in Verviers, das einst über eine Überlandstrecke der belgischen SNCV mit Eupen und Aachen verbunden war, die Umstellung auf Autobus vollzogen. Noch früher stand das Schienennetz der holländischen LTM vor dem Aus.

Viele Menschen erinnern sich noch an die Zeit vor 40 oder 50 Jahren, als die Straßenbahn noch Aachen und die Außenbereiche erschloss. Als sich damals engagierte Hobbyfotografen der Mühe unterzogen, die Szenerie im Bild festzuhalten, legten sie den Grundstein für diese Veröffentlichung: in einer Art Bilderreise können nun die meisten markanten Örtlichkeiten dokumentiert und beschrieben werden. Mit 700 Aufnahmen schafft das Buch auf diese Weise einen Überblick über die gesamte Region, wie er gerade für den Wandel in der Wirtschaftswunderzeit beispielhaft ist.

Steigen Sie ein und begleiten Sie uns, egal ob mit der Linie 1 vom Markt nach Haaren, mit der "22" vom Kaiserplatz über Eilendorf nach Weisweiler, der "8" von Stolberg Hbf nach Zweifall, der "45" von Kornelimünster nach Breinig, der Linie B vom Kaiserplatz nach Sief, dem "Fernwagen" der Linie H nach Merkstein oder in Richtung Voreifel mit der "25" nach Büsbach und Stolberg Markt. Abstecher nach Eupen, Verviers und Spa vertiefen den Eindruck über das einzigartige Schienennetz in der heutigen Euregio. So sind neben der Aachener Innenstadt auch die grenznahen Verbindungen mit beachtlichen Bildbeiträgen vertreten.

272 Seiten - ISBN: 978-3-00-035974-3
34,80 € - ca. 700 Abbildungen

Sie können das Buch bequem in unserem Onlineshop bestellen.